Sehr geehrter Hr. Kraus!
Die Reise war ein Traum – alles war wunderbar, wir sind gesund, voller Begeisterung (natürlich auch mit ein wenig Wehmut) und zahlreichen Fotos zurückgekehrt.
Ecuador – Guide:

Besonders der Guide am Festland – Pablo Salazar – war ausgezeichnet. Gemeinsam mit unserem Busfahrer Segundo hatten wir wunderbare Tage, in denen sehr auf unsere individuellen Wünsche eingegangen wurde. Das Programm ist sich bestens und ohne Hektik ausgegangen; die vielen Wanderungen in einer atemberaubenden Landschaft haben unsere Vorstellungen fast übertroffen. Wir können Pablo und auch Segundo im Team sehr weiterempfehlen.
Ecuador – Unterkunft:
Auch die Unterkünfte waren alle in Ordnung. Besonderes Highlight war die Hosteria Tambopaxi – wir hatten ein Zimmer mit (einem wärmenden Kaminfeuer und) direktem Blick auf den Cotopaxi und konnten unser herrliches Frühstück bei Sonnenschein und klarem Himmel vor der Kulisse der Vulkanlandschaft genießen. Nachdem außer unserem nur ein weiteres Zimmer belegt war, wurden wir wunderbar umsorgt und haben das Panorama sowie die Stimmung sehr genossen.
Die beiden Hotels in Guayaquil und Quito waren im Verhältnis nicht ganz so schön wie jene in den ländlicheren Regionen bzw. Riobamba – das lässt sich allerdings vermutlich durch das höhere Preisniveau erklären. Sauber waren alle.

Galapagos – Guide:
Der Guide in Galapagos – Waldemar war ebenso sehr nett, jedoch wesentlich weniger bemüht und zuvorkommend (…) Im Gegenzug war Waldemar jedoch auch sehr flexibel, hat uns stets Alternativen für unsere Freizeit-Beschäftigungen angeboten, und auch einen unserer Programmpunkte kurzfristig getauscht, wodurch wir die wunderschöne Bademöglichkeit „Las Grietas“ erleben durften (unbedingt in zukünftige Programme aufzunehmen!).

Galapagos – Unterkunft:
Die Unterkünfte auf Galapagos waren beide in Ordnung. Das Personal bzw. Ambiente im Wooden House war besonders nett; wir haben uns dort sehr wohl gefühlt. Im Vergleich dazu fiel die Betreuung bzw. der Charme im Hotel Las Palmeras auf Santa Cruz geringer aus. Vielleicht wäre hier bei der Auswahl der Unterkunft eine Annäherung an die Vorzüge des Wooden House empfehlenswert.

Kulinarik:
Die kulinarische Versorgung war auf der Reise durchgängig in Ordnung bzw. sehr gut und zumindest unserem Eindruck nach nicht so weit von der traditionellen Küche bzw. Hausmannskost der Ecuadorianer entfernt. Die wenigen Mahlzeiten, die uns in Begleitung von Pablo am Festland frei zur Verfügung standen, haben wir nach unseren Wünschen mit viel exotischem Obst und der küstentypischen Ceviche in Guayaquil gefüllt. Sehr genossen haben wir zudem die zahlreichen verschiedenen Fruchtsäfte, die wir fast zu jeder Mahlzeit erneut gekostet haben.

Wir bedanken uns also sehr herzlich für die gute Organisation der Reise, und behalten Ecuador und Galapagos in wunderbarer Erinnerung (mit zahlreichen Fotos).
Mit freundlichen Grüßen
Pia R. und Katharina G., Mödling