Die drei Guyanas sind sicher die am wenigsten bekannte Ecke Lateinamerikas. Gerade das ehemalige Britisch-Guyana wird kaum besucht. Große Teile des Landes sind von ursprünglichem Regenwald bedeckt, man findet mit dem Kaieteur einen der eindrucksvollsten Wasserfälle der Welt – und in den Savannen bieten sich einmalige Gelegenheiten zum Beobachten von Ameisenbären. Das Spannendste an Surinam ist sicher das bunte Gemisch an Kariben, Europäern, Javanern und Weatafrikanern – und in Französisch-Guyana darf man den Besuch der Raketenbasis von Kourou und die Teufelsinsel keinesfalls versäumen.