Sehr geehrte Fr. Kraus,

seit einigen Tagen sind wir wieder in Österreich. Die Eindrücke aus Südamerika wirken immer noch kräftig und wir möchten uns bei Ihnen für die perfekte Organisation der Reise herzlich bedanken.
Es hat alles wunderbar funktioniert. Ihre Partner vor Ort haben uns umfassend betreut, um nicht zu sagen umsorgt. Die Pünktlichkeit, die Kompetenz und die angenehme, engagierte Art der Guides hat uns mehr als positiv überrascht. Das perfekte Wetter hat das Übrige zum Erfolg der Reise beigetragen. Ohne auch nur im geringsten Kritik üben zu wollen, gibt es lediglich zwei Anmerkungen die wir machen können:
Die Stadtrundfahrt in Cusco erst am zweiten Tag ab Mittag zu machen hat sich aus Akklimatisationsgründen absolut bewährt und würden wir immer empfehlen.
Für den Lunch in Machu Picchu ist es erforderlich um spätestens 15:00h wieder ins Tal zu fahren. Bei dem perfekten Wetter das wir hatten, ist das fast eine „Sünde“ . Wir würden den Lunch daher einfach aus dem Programm nehmen, auch für später oder oben in Machu Picchu organisieren.
Wie gesagt, der Ablauf der Reise hat uns begeistert genauso wie das, was wir in Südamerika gesehen und erlebt haben. Ihre Leistungen können und werden wir uneingeschränkt weiterempfehlen.
Besten Dank für beeindruckende drei Wochen.
Regina u. Franz H.
Renate S.
Ulli u. Ernst F.

Sehr geehrte Fam. Kraus,
ich schließe mich den Ausführungen von Franz H. an, ergänze diese aber in Absprache mit Frau Dr. S., da schließlich jeder, auch bei einer gemeinsamen Reise, Unterschiedliches erlebt.
Vorausschicken möchte ich, dass es eine tolle Reise war, die Organisation war großartig, auch das dicht gedrängte Programm hat gut zu uns gepasst.
Für Sie als Reiseveranstalter ist es sicherlich wichtig zu erfahren, wo Verbesserungspotential besteht: Im Hotel in Rio (Golden Tulip Regente) sind bis auf zwei Stockwerke bereits alle Zimmer renoviert. Leider erhielten mein Mann und ich ein Zimmer, das sehr abgewohnt und dessen Ausstattung teilweise defekt war. Dies hätte uns nicht aus der Ruhe gebracht, die erste Nacht darin schon. Die Renovierungsarbeiten wurden auch während der Nacht durchgeführt und der Lärm ließ uns unmöglich schlafen. Es war keine Diskussion notwendig, als wir am nächsten Morgen unser Zimmer wechseln wollten, das Personal wusste um diese Problematik. Uns hat es leider einen Tag beschert, an dem wir sehr müde und unausgeschlafen waren.
Frau Dr. S. hat in Cusco für eine Nacht ein Zimmer ohne Fenster (auch keine Glasbausteine) erhalten. Auch wenn es an diesem Tag (späte Rückkehr ins Hotel, Abreise am nächsten Vormittag) nicht allzu viel ausmachte, sollte dennoch ein Fenster und somit Tageslicht Standard in einem 4-Stern-Hotel sein.
Sehr freundlich und bemüht zeigte sich die örtliche Agentur in Cusco: Ich musste leider einen Tag in einer Klinik zubringen und erhielt Infusionen, da ich mir einen parasitenbedingten Brechdurchfall zugezogen hatte. Mein Mann verbrachte den ersten Tag bei mir, am zweiten Tag reiste er nach Machu Picchu nach, während ich diesen Tag noch in einem Hotel pausierte. Die Reiseleitung zeigte sich engagiert und freundlich und ermöglichte diese Änderung problemlos.
Zusammenfassend kann ich sagen, dass wir gerade die unterschiedlichen Guides, die uns auf vielfältige Weise ihrer Persönlichkeit entsprechend die Perlen ihrer Heimat präsentierten, als sehr bereichernd erlebten.
Ein Problem bleibt jedoch bestehen: Wer kümmert sich jetzt um uns, umsorgt und verwöhnt uns jetzt?
Mein Mann und ich danken Ihnen für die großartige Arbeit und wünschen Ihnen noch viele zufriedene Kunden, wir werden auf alle Fälle Mundpropaganda machen.
Mit freundlichen Grüßen
Ulrike F. in Absprache mit Frau Dr. S.